top of page

Krisensichere Heimtierbranche?

Ein Beitrag von Stefano Pettinella - Partner und Pet Industry Lead

Vergangene Woche ging mein Partner Michael Witt der Frage nach, ob man „in unsicheren Zeiten“ einen Jobwechsel wagen sollte. Hier drängt sich natürlich die Frage auf, ob es vielleicht besonders „krisensichere“ Branchen gibt? Natürlich wissen wir, dass saisonale, konjunkturelle oder geopolitische Schwankungen normal sind. Was viele allerdings nicht realisieren ist, dass manche Branchen „rezessionsresistenter“ sind als andere. Und hierzu gehört zweifelsohne die Heimtierbranche, was ich nach 25jähriger, internationaler Tätigkeit in dieser Branche uneingeschränkt bestätigen kann.


Aber warum ist das so? Wir wissen, dass die Zahl der Heimtiere seit Jahrzehnten ungebrochen wächst. Derzeit gibt es in der EU plus Großbritannien fast so viele Haustiere wie Menschen: rund 407 Mio. In der EU sind die drei größten Märkte Deutschland, Frankreich und Italien. In den vergangenen zehn Jahren haben sich in der EU die Umsätze für Heimtiernahrung verdoppelt und sind damit im Vergleich zu Lebensmitteln doppelt so schnell gewachsen. Auch in der Pandemie hat sich die Heimtierbranche als krisenresistent erwiesen – trotz vieler Herausforderungen wie z.B. den Turbulenzen an den Rohstoff-Märkten, der Logistik oder den Boom des Online-Handels.

Diesen sehr beeindruckenden Zahlen liegen gewichtige Trends zugrunde. Es ist unumstritten, dass Heimtiere immer mehr als Familienmitglieder betrachtet werden. Aber nicht nur das. Manchmal gelten sie sogar als „Kinderersatz“, was dann insbesondere Hunden und Katzen innerhalb von Familien noch einen viel höheren Stellenwert zuordnet. Dieser Trend wird sehr stark von „Millennials“ und der „Generation Z“ getrieben. In dieser Rolle übernehmen Haustiere aber auch weitere wichtige soziale Aufgaben, so das Ergebnis einer Langzeitstudie zur Trauerbewältigung. Wenn ältere Menschen ihre Lebenspartner durch Trennung oder Tod verlieren, helfen Heimtiere wie Hunde und Katzen mit Phasen von Depression oder Einsamkeit besser umzugehen oder gar zu überwinden.

Ein weiterer Trend ist die “Premiumisierung”, die aus dem Wunsch vieler, vor allem auch jüngerer, Verbraucher resultiert ihren Vierbeinern die beste Qualität und die beste Ernährung zu geben. Dies ist natürlich verbunden mit einer steigenden Bereitschaft für die richtige Ernährung auch mehr auszugeben.

Möchten Sie mehr über Chancen in der Heimtierbranche erfahren?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Unsere Beratung rund um Berufs- und Karrierefragen im Agribusiness und insbesondere der Heimtierbranche ist für Sie kostenfrei und wir helfen Ihnen bei der Beantwortung all Ihrer Fragen – unabhängig davon, ob Sie langjährig erfahren oder Berufseinsteiger/-in sind.

Aufgrund unserer langjährigen Personal- und Branchenexpertise unterstützen wir Sie kompetent, um ein exzellentes ‚Matching‘ zwischen Ihnen und unseren Kunden sicherzustellen. Stefano Pettinella – Pet Industry Lead | https://lnkd.in/eERRVMid Dr. Jochen Riebensahm – Agribusiness Lead 'Livestock & Technology' | https://lnkd.in/eu9wSD2d Michael Witt – Agribusiness Lead 'Crop' | https://lnkd.in/ee2EFxrd Bettina Lichtenberg – Coaching Lead | https://lnkd.in/eJj3EgZS

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page